Peoplefone HOSTED

Aus Wiki peoplefone (deutsch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fallbeispiel peoplefone HOSTED

Anhand eines Beispiels stellen wir Ihnen peoplefone HOSTED vor. Es soll die häufigsten Bedürfnisse eines Betriebs aufzeigen und Ihnen einen Eindruck vermitteln, welche Funktionalitäten und Möglichkeiten Ihnen mit dem peoplefone HOSTED zur Verfügung stehen.


In einigen Minuten erhalten Sie somit einen guten Überblick: Fallbeispiel peoplefone HOSTED

Provisioning (Autokonfiguration)

Provisioning

    • Um ihr Gerät zu Provisionieren müssen sie sich in ihrem peoplefone Konto einloggen, gehen sie danach unter «HOSTED Konfiguration» «Benutzer»
    HostedBenutzer-DE.png

  • Gehen sie beim gewünschten Benutzer auf «Konfiguration».
  • HostedBenutzerKonfiguration-DE.png

  • Wählen sie danach das Gerät das sie Provisionieren möchten.Geben sie dann die MAC-Adresse oder Serien-Nummer des Geräts ein (Ausser bei den Cisco SPA-122, bei denen die Seriennummer eigegeben werden muss
  • HostedBenutzerprovisionning-DE.png

    • Danach müssen Sie lediglich ihr Gerät ans Netz anschliessen und das Gerät wird automatisch die Provisionierung nehmen. Sie finden einige Minuten später das Gerät "online" registriert.

    HostedProvisioningRegisterDevce.png

    Funktionsschlüssel

    • Nachdem sich ihr Gerät Konfiguriert hat sehen sie zwei Optionen (Funktionsschlüssel & Zusatz-Optionen). Unter Funktionsschlüssel können sie die Schlüssel ihres Geräts setzten und müssen so nicht ins Web-Interface des Geräts.HostedProvisioningFunktionsschlüssel.png

    Schlüssel Optionen

    Busy Lamp Field: Auch BLF genannt wird verwendet um anzuzeigen wer gerade besetzt ist und wo es momentan läutet wird auch als Call-Pickup gebraucht. Kann auch für interne Weiterleitung verwendet werden.
    Line: Setzt denn Schlüssel als Linie um mehrere Anrufe zu sehen und abzunehmen. Bei Yealink werden die ersten 5 Schlüssel als Linie gesetzt können aber hier überschrieben werden.
    Speed Dial: Wird nur für externe Schnellwahl Taste empfohlen für interne benutzten sie BLF
    Transfer zu: Wird nicht unbedingt empfohlen da das BLF auch dafür verwendet werden kann.


    Zusatz-Optionen

    • Unter Zusatz-Optionen können Dinge wie Sprache, Menü Knöpfe, etc. angepasst werden. Die wichtigsten Einstellungen finden sie unter «Phone Configuration».

    HostedProvisioningZusatzOptionen.png
    Nachdem sie eine Einstellung geändert haben müssen sie ihre Gerät Neustarten sonst wird's nicht übernommen.

    Multiprovisionierung

    • Gehen Sie unter "HOSTED Konfiguration" auf Benutzer.

    Multiprov. Menü DE Benutzer.png

    • Klicken Sie beim gewünschten User auf den Werkzeugschlüssel.

    Ldap hosted konfiguration schraubenschluessel3.jpg

    • Gehen Sie nun auf "Manage Provisioned Phones".

    Autokonf. ManageProvisionnedPhones.png

    • Klicken Sie auf den Bleistift ("Edit Phone").

    Multiprovisioning Bleistift DE.png

    • Geben Sie nun die benötigten Informationen an.

    Edit Phone Multiprovisioning 1.png


    Anrufbeantworter / Voicemail

    Gehen Sie auf den Benutzer und wählen Sie die Funktion Voicemail. Folgende Punkte sind wichtig für die einwandfreie Funktionalität:

    - PIN-Code (muss ausgefüllt sein)

    - Sprache (für die Sprache, die Sie wünschen)

    - Es können nur MP3- und wav-Files mit max. 8 MB aufgeladen werden.

    Sie können sich die Nachrichten per E-Mail schicken lassen oder sie mit der *1-Funktion auf Ihrem VoIP-Gerät abhören.

    Weiterleitung

    Sie brauchen eine Telefonnummer die Sie einer SIP-Linie zuweisen können um eine Weiterleitung aktivieren zu können. Ausserdem muss sich Guthaben auf Ihrem "peoplefone"-Konto befinden.


    Wie kann ich die Weiterleitungsfunktion gebrauchen?

    Sie können diese Funktion kostenlos, solange Sie eine "peoplefone"-Telefonnummer besitzen, in Ihrem Konto unter: «Login», «Konfiguration HOSTED», «Benutzer» aktivieren. Geben Sie die Telefonnummer, an die weitergeleitet werden soll. Jede Minute auf die weitergeleitete Rufnummer wird direkt auf Ihrem "peoplefone"-Konto fakturiert, wie ein normaler ausgehender Anruf. Aus diesem Grund muss auf Ihrem "peoplefone"-Konto genügend Guthaben vorhanden sein.


    • In Ihrem Kundenkonto können Sie im Bereich HOSTED Konfiguration unter Benutzer Weiterleitungen für jeden einzelnen Benutzer einrichten.

    Peoplefone hosted weiterleitung 1.jpg

    • Wählen Sie den gewünschten Benutzer aus und klicken Sie hier auf den Pfeil Weiterleitung / Voicemail

    Peoplefone hosted weiterleitung 2.jpg

    • Klicken Sie auf + Regel hinzufügen

    Peoplefone hosted weiterleitung 3.jpg

    • Wählen Sie eine Regel

    Peoplefone hosted weiterleitung 5.jpg

    • Sofortige Weiterleitung = Wird die für diese Linie hinterlegte Nummer angewählt, wird der Anruf sofort an die Zielnummer weitergegeben. 
    • Wenn besetzt = Sollte bereits ein Gespräch auf dieser Nummer geführt werden, wir der Anruf an die Zielnummer weitergegeben. 
    • Wenn Offline = Wenn das Geräte offline ist, wird der Anruf auf die Zielnummer weitergeleitet. 
    • Wenn keine Antwort = Sollten Sie den Anruf nicht annehmen, dann wird der Anruf an die Zielnummer weitergegeben. 
    • Nicht stören / DND (do not disturb) = Hier können verschiedene Funktionen oder Möglichkeiten hinterlegt werden.
    • Anonyme Nummer = Bei eingehenden anonymen Anrufen werden diese sofort verworfen.



    • Bitte wählen Sie die gewünschte Funktion aus

    Peoplefone hosted weiterleitung 6.jpg

    • Wählen Sie einen Zielnummertyp aus

    Peoplefone hosted weiterleitung 7.jpg

    • Benutzer = Sie können hier einen Benutzer ansteuern.
    • Gruppe = Hier haben Sie die Möglichkeit eine Gruppe aus zu wählen.
    • Time Definition = Hier können Sie eine Time Definition ansteuern.
    • My phonebook = Sie haben die Möglichkeit das Phonebook an zu steuern.
    • Other number = Hier können Sie eine Nummer manuell eintragen.



    • Wählen Sie eine Nummer

    Peoplefone hosted weiterleitung 8.jpg

    Nummer = Hier wird das jeweilige Endziel definiert.

    Follow Call Forwarding & Advanced Options

    Bei einem Anruf an die Gruppe und einem aktivierten "Follow Call Forwarding" greifen die Weiterleitungeinstellungen der einzelnen Gruppenmitglieder. Ist das "Follow Call Forwarding" deaktiviert, werden die Weiterleitungseinstellungen der Einzelnutzer in der Gruppe nicht beachtet und ignoriert.

    Overflow Options erlaubt es den Anruf, bei nicht Annahme, an andere Gruppen, Einzelpersonen oder auch an eine Voicemail weiterzuleiten.

    VoicemailOverflow.jpg 

    IVR (Interactive Voice Response)

    Ausgangslage

    Beispiel: Die Firma möchte eine Ansage auf der Hauptnummer haben, die vorerst nach Sprachen (Deutsch, Französisch, Englisch) aufteilt und danach in die verschiedenen Abteilungen (Support, Verkauf, Pikett) verteilt.
    Beim Anruf auf die Hauptnummer sollen folgende Ansagen kommen: "Willkommen bei Firma XX, Für Deutsch drücken Sie 1, pour Français pressez 2, for English press 3." Nach Taste 1 dann: "Für Support drücken Sie 1; für Verkauf drücken Sie 2, für Pikett drücken Sie 3".

    Für die Einrichtung einer IVR empfehlen wir Ihnen vorerst die Struktur, die einzelnen Benutzer/Gruppen und die Ansagen in wav-Files vorzubereiten. Danach fangen Sie die IVR von unten nach oben an!

    IVR bestellen

    • Für dieses Beispiel brauchen Sie 4 Knoten. Gehen sie unter "HOSTED Konfiguration" - "IVR / Ansage" und wählen sie dort 4 Knoten aus. KnotenIVR.JPG

    IVR einrichten

    • Nach dem Kauf der Knoten, sehen Sie unter "IVR / Ansage" diese Ansicht. Sie fangen mit den untersten Knoten an. Klicken Sie auf "IVR hinzufügen".

    IVRKnotenKonfiguration.png

    • Knoten Deutsch: Sie richten nun die Ansage "Für Support drücken Sie 1; für Verkauf drücken Sie 2, für Pikett drücken Sie 3" ein. Vorerst laden Sie die Ansage-Datei hoch.

    IVRKnotenDE.png

    • Danach definieren Sie die Zielnummern je nach Taste. Vom Beispiel aktivieren Sie für die Taste 1 die Gruppe "Support", Taste 2 die Gruppe "Verkauf" und Taste 3 die Gruppe "Pikett".

    IVRDeutsch.png

    IVRDeutschZusatz.png


    Sie können weiter unten zusätzliche Funktionen einstellen. Falls Sie die Standardeinstellung belassen; wird, wenn keine Taste gedruckt wurde.

    Wenn keine Auswahl:

    • Nach 60 Sekunden wird dieselbe Aussage wiederholt (Standardeinstellung)
    • Sie können auch eine andere Aussage hochladen.

    Im Falle eines Timeouts:

    • Nach 180 Sekunden wird der Anruf abgebrochen (Standardeinstellung)
    • Sie können eine spezielle Destination aussuchen an die der Anruf nach 180 Sekunden weitergeleitet wird.

    Keine gültige Auswahl:

    • Die originale Aussage wird wiederholt (Standardeinstellung)
    • Spielt die hochgeladene Ansage (erlaubt es eine neue Ansage abzuspielen im Falle einer ungültigen Auswahl)
    • Wenn die Eingabe ungültig ist, ist es möglich den Anruf an einen Nutzer oder an eine Gruppe zu leiten.


    • Knoten Französisch: Sie richten den nächsten Unterknoten ein und laden die französische Ansage hoch.

    IVRKnotenFR.png

    • Knoten Englisch: Sie richten den letzten Unterknoten ein und laden die englische Ansage hoch.

    IVRKnotenEN.png

    • Sie haben in der Übersicht nun alle 3 Unterknoten eingerichtet.

    IVRKnotenUbersicht.JPG

    • Nun können Sie den oberen Hauptknoten ("Hauptnummer") wieder mit "IVR hinzufügen" einrichten. Im Beispiel wird die Ansage-Datei: "Willkommen bei Firma XX, Für Deutsch drücken Sie 1, pour Français pressez 2, for English press 3." hochgeladen. Danach aktivieren Sie für die Taste 1 die IVR/Ansage "Deutsch", Taste 2 die IVR/Ansage "Französisch" und Taste 3 die IVR/Ansage "Englisch".

    IVRHaupt.JPG

    Telefonnummer(n) zuweisen

    • Nun brauchen Sie nur noch die Telefonnummer an die IVR Hauptnummer zuzuweisen.

    IVRNummerzuweisen.png

    LDAP

    • Damit Sie das Firmentelefonbuch nutzen können, müssen Sie in Ihrem Kundenkonto unter HOSTED Konfiguration Einstellungen das LDAP Telefonbuch aktivieren.

    LDAP On Paramètres.png


    • Dem Telefon müssen ebenfalls Informationen weiter gegeben werden, klicken Sie im Bereich HOSTED Konfiguration auf Benutzer.

    Ldap hosted konfiguration benutzer2.jpg

    • Klicken Sie bei dem gewünschten Benutzer auf den Werkzeugschlüssel (Konfiguration).

    Ldap hosted konfiguration schraubenschluessel3.jpg

    • Klicken Sie auf Manage Provisioned Phones um zu den Zusatz-Optionen zu gelangen

    Autokonf. ManageProvisionnedPhones.png

    • Klicken Sie hier auf Zusatz-Optionen

    LDAP Endgeräte Liste Zusatz Optionen.png

    • Schalten Sie wenn notwendig das LDAP Directory auf on
    LDAP On Zusatzoptionen.png